Montag, 10. Juni 2013

Träume!

Träume

Blick auf den Himmel,
Gedanken Gewimmel,
Wolken ziehen von dannen,
zurück lehnen und entspannen.

Verliere den Boden unter den Füßen,
Träumereien den Tag versüßen,
träume davon zu fliegen,
kann die Schwerkraft besiegen.

Frei wie ein Vöglein,
alle Wege werden offen sein,
nur mit dem Schwingen der Flügel,
überwinde ich alle Hügel.

Der Sonne entgegen,
werd ich mich bewegen,
keine Angst,keine Sorgen,
fühle mich wohl und geborgen.

Senke langsam meinen Blick,
Träumereien sind nur ein Trick,
die Wahrheit so simpel, grauenhaft,
festgehalten von der Schwerkraft...

Ellen

Kommentare:

  1. wirklich schön und war. jeder der einen Traum hat dürfte das kennen
    Liebe Grüße Janina

    AntwortenLöschen
  2. danke für dein kommentar. :*
    wirklich ein schönes, liebevolles gedicht,
    ich finde wirklich, du hast talent.<3
    xo,e.

    AntwortenLöschen
  3. Das ist ein schönes Gedicht. Kenne das nur zu gut.

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen