Sonntag, 28. Juli 2013

Das Grauen!

Das Grauen

Mein Traum
Gemütlich und weich,
nun passiert es gleich,
will es steuern, lenken,
habe keine bedenken,
da zerschlug die Zeit,
die Glückseligkeit.

Ein durchdringender Ton,
laut, eine Explosion,
er wird sie durchbohren,
meine armen Ohren,
mit einem riesigen Schrecken,
konnte er mich wecken,
Mit leisem Gemecker,
schlug ich auf den Wecker.

Alles was bleibt,
von meinem Traum,
die Erinnerung,
hält sich kaum.

Ellen

Kommentare:

  1. Ich stimme zu. Toll geschrieben und auch wahr, vor allen das mit den die Erinnerung hält sich kaum.
    LG Janina

    AntwortenLöschen
  2. Seh ich genauso ! :)
    Schön gemacht :-)
    xx, katharina

    AntwortenLöschen
  3. toll! vlt magst du ja auch mal bei mir vorbeischauen :) http://adrienne98.blogspot.ch/

    AntwortenLöschen