Montag, 8. Juli 2013

Hass

Hass

Dunkel wie die Nacht,
benutz ihn mit bedacht,
nicht leicht ihn zu trainieren,
du könntest dich verlieren.

Giftig wie der Neid,,
brodelnd wie die Wut,
erfreut sich an Leid,
sei auf der Hut.

Kommt rasend schnell,
sieht es kaum kommen,
er leuchtet grell,
fühlst dich benommen.

Mächtig, wie die Liebe,
brennend wie Schmerz
lauter starker Hiebe,
frisst sich ins Herz.

Halt die Augen offen,
hast es oft gehört,
auch du bist betroffen,
denn Hass zerstört.

Ellen

Kommentare:

  1. Oh ich auch :) Und ich wollt einfach mal danke sagen für all deine lieben Kommentare - ich freu mich ja immer rießig!
    Ich mag das Gedicht irgendwie, auch wenn es irgendwie so...niederschlagend ist :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es ist nicht gerade das fröhlichste Thema. :)

      Löschen
  2. Wie immer ein meiner Meinung sehr schönes Gedicht von dir.
    Du bekommst es immer hin das man das Gedicht flüssig lesen kann und es ein Spaß macht.
    Liebe Grüße Janina

    AntwortenLöschen
  3. Uh! Du hast echt ein wunderbares Talent, Gedichte sind meiner Meinung nach echt eine hohe Kunst &' du beherrscht sie. Respekt!

    Ich habe es mir gerne durchgelesen, auch wenn das Thema nicht gerade so schön ist. <:

    Liebste Grüße; Caro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für dein liebes Kommentar. :)

      Löschen