Freitag, 27. September 2013

Herbst!


Hört ihr den Wind rauschen,
höre wie er zittert und zischt,
nimm dir Zeit zum lauschen,
wie er mich erfrischt.

Siehst du die blätter der Bäume?
Siehe ihre Farben,
denk an deine Träume,
die sie dir gaben.

Spürst du die kalte Luft?
spüre wie sie spielt, so sachte,
suche auch den süßen duft,
der mir der Herbst brachte.

Jedes Jahr wieder,
jetzt ist er wieder hier,
nun singe die Herbstlieder,
oder spiel sie auf Klavier.

Mal passend zum kommendem Herbst. :)

Ellen

Kommentare:

  1. Besser, als ich es jemals hinbekommen würde. Kennst du Annette von Drüste- Hülshoff? Dein Gedicht erinnert mich irgendwie an sie.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)
      Nein, ich kenne sie nicht. Hab auch noch nichts von ihr gehört. Ist sie bekannt? :)

      Löschen
    2. Joa eigentlich schon. Von ihr ist zum Beispiel der knabe im Moor und Die Vergeltung. Wie sieht es aus mit Ludwig Uhland. wer ist dein/e Lieblingsdichter/in?

      Löschen
  2. Wie immer ein wundervolles Gedicht =)
    Habe auf meinem Geschichten-Blog kurz was zu deiner Schreib-Aktion geschrieben und die verlinkt. Hoffe, dass das okay ist =)
    http://rote-rosen-geschichten.blogspot.de/2013/09/hinter-den-worten-von-das-geheimnis-der.html

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :)
      Klar ist das okay. :) Danke auch fürs verlinken :)

      Löschen