Montag, 11. November 2013

Der Fluch des Schweigens!

Der Fluch des Schweigens

An mir liegen Ketten,
sind nicht zu zerstören,
wie kann ich mich retten?
Könnt ihr mich hören?

Will etwas sagen,
sieh mir ins Gesicht,
meine Worte nicht weit tragen,
ich kann es nicht.

Ein Bild wird geschossen,
wieso kann ich nicht lachen?
Wieso bin ich verschlossen?
Will den Mund aufmachen.

Es macht mich verrückt,
das ewige Schweigen,
es mich erdrückt,
doch kann ich's nicht zeigen.

Es ist wie ein Fluch,
der auf mir liegt,
bei jedem fehl Versuch,
er noch mehr wiegt.

Das geht vorbei,
sagen sie alle,
wieso seit ihr frei,
Und ich Sitz in der Falle?

Wieso will ich bei Mengen,
viele auf einen Haufen,
die mich einengen,
einfach fortlaufen?

Wieso kann ich nicht reden,
ihr könnt es doch auch,
ihr könnt es bei jeden,
meine Worte nur ein hauch.

Wie macht ihr das bloß?
Kann es mir jemand zeigen?
Wie werd ich ihn los,
den Fluch vom Schweigen?

Ellen


Kommentare:

  1. wieso ist es schwer die Wahrheit zu sagen? Weil amn sich preisgibt und eigentlich wil man nicht, dass irgendwer alles weiß, denn dann wöären wir hilflos, aber vielleicht müssen wir das ändern, mit Worten Ketten sprengen, denn wenn nicht werden wir hinfllen und in einem Netz aus Lügen liegen, die wir hassen und die völlig auswegslos sind. ach: Schönes Gedicht, übrigens.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und ja ich will versuchen die Ketten zu sprengen :-)

      Löschen