Donnerstag, 14. November 2013

Die Lichter der Stadt ~ Gedankenpost

Die Lichter der Stadt
Ich weiß noch als ich klein war liebte ich das Auto fahren bzw. hinten im Auto sitzen, nach draußen starren und meinen Gedanken nachhängen. Das mache ich heute auch noch so. Meistens aber mit Kopfhörern in den Ohren. Ich liebe es die Landschaft zu sehen und an dinge zu denken die schön,nervig oder einfach nur verrückt sind. Ohne Musik finde ich das im Auto sitzen jedoch mittlerweile meistens langweilig. Am meisten liebte - und liebe ich noch heute - die nächtlichen Autofahrten. Früher habe ich, wenn wir spät nachts unterwegs waren, immer versucht die Augen offen zu halten, selbst wenn ich noch so müde war. Ich fand es Entsetzlich  diese Zeit zu verschlafen. So gewöhnte ich mir einfach an zu sagen (mache ich heute auch noch) das ich beim Autofahren nicht schlafen kann. Wie kann man nur so etwas schönes verpassen? Wenn die Sterne klar am Himmel stehen und an dir vorbei ziehen. Wenn der Mond hell und leuchtend am Himmel steht. Wenn all das Licht erloschen und nur die Städte hell und klar strahlen. Es ist wunderschön! Zum Glück muss ich heute nicht mehr ganz so sehr gegen die Müdigkeit ankämpfen und kann nächtliche Autofahrten voll und ganz genießen. Dann sitze ich im Auto, denn blick wie so oft in den Wolken.

Vielleicht geht es einen von euch ja genauso. Ging mir gerade durch den Kopf.

Ellen

Kommentare:

  1. Mir geh es ähnlich. Früher bin ich mit meinen eltern immer Nachts los in den Urlaub gefahren, damit ich schlafen konnte, doch das hat lange gedauert und heute mag ich den Sternenhimmel immer noch sehr gerne. Autofahren mit Musik und ein angenhmes Schweigen, dass ist mein Traum oder zumindest einer, der erfüllbar ist.:) Schöer Post.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Ich bin froh das es auch anderen so geht wie mir :)

      Löschen