Donnerstag, 21. November 2013

Träume!

Träume

Ich schließe die Augen,
und Schlaf sofort ein,
die Tage mich auslaugen,
in Träumen will ich sein.

Hier gibt’s keine Grenzen,
schließt mich keiner aus,
Details sind zu ergänzen,
hier tob ich mich aus.

Hier kann ich fliegen,
nach nord,Süd und west,
kann alles besiegen,
tanzen auf jedem fest.

Hier könn Tiere sprechen,
und flüstern der Wind,
Mücken könn nicht stechen,
im Juli der Winter beginnt.

Doch gibt es auch Angst,
und auch viele Tücken,
um dein Leben bangst,
doch auch das hat Lücken.

Lerne sie zu steuern,
hab sie in der Hand,
kannst alles erneuern,
in deinem Traumland.

Ellen

Kommentare:

  1. Toll, nur was ist mit Alpträumen?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, die gibt es auch, aber in diesem geht es erst einmal nur um die guten Träume. Ein Gedicht über Alpträume habe ich auch noch. (Das noch folgen wird) :-)

      Löschen
    2. Das wird wohl das nächste sein was ich hier reinstellen werde. :-)

      Löschen
  2. Ich liebe solche Träume, weil ich zu gerne hier aus dieser Welt weg gehen würde, wenn es gänge. Ich flüchte mich zu oft in sie und das nicht nur im Schlaf :D
    Wieder ein wundervolles Gedicht, das zum Träumen einläd :)

    Liebe Grüße > darkest.heart

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. <3
      ja, träume sind etwas wundervolles! :)

      Löschen