Montag, 6. Januar 2014

Der Zauber des lichts!

Der Zauber des Lichts

Siehst du Licht in deinen Herzen?
Spürst du die Flammen in dir schlagen?
Sie glühen und bereiten schmerzen,
Du lebst“ will es dir sagen.

Siehst du Licht am Ende der Dunkelheit?
Siehst du wie es sich näher schiebt?
Spürst du wie es dich befreit?
Dir sagt, dass es noch Hoffnung gibt?

Spürst du die Sonne auf deiner Haut?
Fühlst du die wärme in dir drinnen?
Hast du ihr entgegen geschaut,
damit du es schaffst neu zu beginnen?

Hattest du ein Nachtlicht in deinem Zimmer?
Hast es gebraucht, das kleine Ding?
Beruhigte es dich nächtlich immer,
wenn deine Mutter hinaus ging?

Es ist ein zauber dieser Welt.
Denn im Ewigen nichts,
wenn die Dunkelheit über dich fällt,
brauchst du die Magie des lichts.

Ellen

Kommentare:

  1. Wahr, aber ich muss meinen Kopf frei bekommen, um es zu verstehen:) Licht = Hoffnung?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im Gedicht bezieht es sich so gesehen ja das alles um einen herum dunkel ist, aber dann sieht man in einiger Entfernung ein Licht, was also heißt das es doch noch Hoffnung gibt.
      Also so als wäre man unter der Erde gefangen und findet den Ausgang nicht, wenn dann aber plötzlich am Ende des Ganges ein Licht erscheint hat man automatisch die Hoffnung, dass dort ein Ausgang ist.
      So, kann man sich es eben als Situation vorstellen oder als würde es sich nur im Kopf abspielen. :)

      Löschen