Samstag, 8. Februar 2014

Unordnung!


Unordnung

Alles fliegt umher,
es wirbelt im Kreis,
sie tragen sich schwer,
manche kalt wie eis.

Ich will sie fassen,
Ordnung hinein bringen,
sich nicht fangen lassen,
es mag nicht gelingen.

Wie sie alles verrücken,
dieses Gedränge,
sie mich erdrücken,
meine Gedankengänge.

Ich komme nicht mehr so viel zum schreiben, da ich mich erstmal auf meine längere Geschichte konzentriere. Es läuft damit gerade so flüssig, so leicht, so gut. :)

Daher nur ein kurzes Gedicht für zwischendurch.

eure Ellen

Kommentare:

  1. Wer ist ,,sie"? Gar nicht schlecht, kurz ist anchmal auch gut:)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Gedanken ist mit sie gemeint. :)
      Und Danke. :)

      Löschen