Freitag, 2. Mai 2014

Gedanken: Tage ohne schreiben. Wie macht man das?


Gedankengang
Jetzt habe ich mal ein paar Tage nichts geschrieben. Ich habe gelesen und war die letzte Ferienwoche genießen. Ich war schwimmen, in der Stadt, habe bei einer Freundin übernachtet und war immer irgendwo unterwegs.
 So kam ich nicht zum schreiben. Weder hier noch nur für mich selbst. Und jetzt? Jetzt ertrinke ich in meinen Worten. 
Wie soll ich denken, wenn überall die Worte sprudeln. Es macht mich unruhig. Wie soll ich die Ideen behalten, wenn ich sie nicht aufschreibe? Alle eindrücke, Dinge die mich bewegt haben, die mich traurig gemacht haben, mich zornig gemacht haben all das bleibt in meinem Kopf. Es zerdrückt mich. 

Wie machen alle anderen das? Wie können sie all das überleben ohne es in Worte zu fassen? Reden sie es sich von der Seele? Haben sie diese Gefühle nicht? Das Bedürfnis es in aller stille aufzuschreiben. Sich frei zu schreiben. Es von der Seele zu werfen, wie einen Holzscheit ins Feuer? 
Ich für meinen Teil, werde mich jetzt ans Schreiben machen, bevor ich weiter ertrinke. Ertrinke an den Worten in meinem Kopf. 

Ellen