Montag, 4. August 2014

Da bin ich wieder und mit mir gejammere... :D

Wow - ich habe lange nichts mehr geschrieben, aber wenn ich was schreibe, dann nur Dinge, die ich nicht veröffentliche. Im letzten Monat habe ich einen Beitrag verfasst, welchen ich euch hier auf zeigen werde. Mehr habe ich nicht gemacht. Aber was soll's? Ich habe Ferien. ;-)

Ich wollte eigentlich etwas über die Fragen schreiben, die mir im Kopf herumspucken, aber irgendwie bin ich vom Thema abgekommen, weil ich mich mal aufregen musste. Lest es selbst. :D

Fragen und Leute die nicht zuhören

Immer wieder werde ich gefragt was mir gerade durch den Kopf geht. Und immer antworte ich bloß: nichts. Dabei geht mir immer eine menge durch den Kopf. Nicht nur Erinnerungen, Träume, Gespräche die ich niemals führen werde und anderer alltäglicher Kram, sondern auch viele Fragen. Fragen bei den ich mich Frage, ob auch andere sich diese Stellen. Nicht nur Fragen über den Tod oder Ähnliches. Ich glaube, da denkt jeder mal drüber nach. Nur redet nie einer groß darüber. Nicht das ich wüsste. Wieso auch den Tag mit solchen Themen vermiesen?
Manchmal antworte ich auch einfach mit einem Schulter zucken, wenn wieder jemand diese Frage stellt. Wieso große Worte verlieren, wenn der Gegenüber einem nicht zuhört. Ich beobachte es so oft. Gruppen die zusammenstehen und einer redet, doch keiner hört ihm zu. Auch mir passiert das oft. Bei Freunden, Verwandten. Einfach überall und es macht mich so Wahnsinnig. Ich bin kein Mensch der viel redet. Wenn ich etwas sage, dann etwas was mich beschäftigt und was ich mit anderen Teilen will. Doch wenn einem dann keiner zuhört, brauche ich auch nie wieder den Mund zu öffnen. Ja, klar. Eure kleinen mini Computer in euren Händen sind das wichtigste der Welt. Wieso sollte man der Freundin lauschen die neben einem steht, wenn es doch Whatsapp gibt? Ich habe doch ehrlich nichts gegen diese Plattformen, habe selbst ein Touchhandy und spiele auch darauf Spiele. Aber ich höre zu. Ja, ich bin sogar so unsagbar nett und bin oft die einzige die schnell mal zuhört, wenn es kein anderer tut, obwohl mich dieses Thema gar nicht betrifft. Einfach weil ich weiß, wie ächzend es ist in die leere zu reden. Am schlimmsten ist es wenn man redet und da keiner zuhört redet man lauter und dann hebt jemand den Kopf und sagt „Hä? Was hast du gesagt?“ Vielleicht liegt es an mir. Vielleicht bin ich zu langweilig und niemand will mir mehr zuhören, aber ehrlich, würde es euch nicht auch stören?
Und dann gibt es auch noch diese Version von Gesprächen.


Ich bin am Montag übrigens im Kino gewesen. Und der Film war so cool. Den musst du dir auch mal anschauen...HALLO? Hörst du mir zu?“
Was hast du gesagt?“
Ich sagte das du dir den Film auch mal ansehen musst.“
Ok.“
Wusstest du, dass ich morgen in den Weltraum fliege um mich von Außerirdischen eliminieren zu lassen? Das wird bestimmt lustig.“
Ok.“

Da fehlen einem doch die Worte oder? :D

Bin ich die einzige der das auffällt? Oder merken es auch noch andere? Ich denke jeder kennt es, wenn man in der Klasse dran genommen wird und es so laut ist, dass man sein eigenes Wort nicht versteht, man anfängt zu reden und dann abbricht, weil kein Mensch zuhört oder? Ist das nicht ein blödes Gefühl?
Ich habe mittlerweile zu schätzen gelernt, wie es ist jemanden gegenüber zu haben, der einem zuhört. Ja, auch diese Menschen soll es noch geben. Ich gebe es ja zu. Aber sie sind schwer zu finden. Es ist angenehm mit jemanden zu reden, der kein Handy vorm Gesicht hat und einem auch wirklich zuhört. Ich freue mich auch wirklich, wenn mein Gegenüber eine Gegenfrage stellt und zwar zu einem Detail, dass noch so klein ist. Dann weiß ich: Hey, du hast mir zugehört.

Ist euch das auch aufgefallen oder fällt es nur mir auf?

Ellen

Kommentare:

  1. Du bist nicht die einzige der es so geht.
    Ich selbst ertappe mich mich manchmal dabei, wie süchtig ich von meinem Handy bin. Ich sehe sogar darauf, obwohl ich vor 2 Minuten erst drauf geschaut habe und doch weiß, dass in der Zwischenzeit nichts passiert ist. Doch ich habe total schnell ein schlechtes Gewissen, wenn ich in Gesellschaft bin und nur kurz eine WIRKLICH wichtige sms beantworten muss. Jedoch wird mir das schnell so peinlich, dass ich es danach versuche nicht mehr zu beachten.

    Mir ist das gerade bei meiner besten Freundin so extrem aufgefallen... Ihr Freund hat seit kurzem ein Smartphone und somit whatsapp. Obwohl wir uns nur noch alle paar Monate sehen können und wir uns immer extrem viel zu sagen haben, schaut sie ständig auf ihr Handy (das ist keine frische Liebe mehr, da würde ich das ja verstehen, wenn sie nicht einen Abend davon lassen könnte). Auch der Satz: "Erzähl nur weiter, ich hör dir trotzdem zu." macht es nicht besser. Im Gegenteil meistens kommt eine Antwort erst nachdem sie zurückgeschrieben hat und meine Wartezeit bis dahin scheint unendlich.

    Schlimm ist es, wenn man dann nur eine halbe Antwort bekommt, weil jemand nur die hälfte mitbekommen hat. Oder sogar gar keine. Nach dem Motto: "Welchen Film wollen wir heute im Kino ansehen?" "Ja."

    Ich finde Technik ist was extrem gutes, doch oft blockiert sie unser reales Leben.

    Liebe Grüße > sara (darkest.heart)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da bin ich ja erleichtert, dass nicht nur mir das ausgefallen ist.
      Ich finde es auch immer sehr unangenehm, wenn ich mich in Gesellschaft mit dem Handy erwische und stecke es dann schnell wieder weg. Nur bei den anderen ist das schon so normal geworden, dass das ihnen nicht mehr auffällt.

      Ja, eine Freundin von mir ist auch immer so. Wenn sie einen Freund hat ist das immer am schlimmsten und der Kontakt ist in letzter Zeit auch etwas eingeschlafen.

      Ich finde den Technischen Fortschritt auch sehr gut und wichtig, aber ich finde es nimmt zurzeit etwas überhand an. Wenn sogar schon in den Nachrichten von Facebook die rede ist, frage ich mich langsam was hier schiefvläuft. o.o

      Löschen
  2. In dieser Hinsicht habe ich wohl in meinem Freundeskreis Glück. Zwar haben die meisten von ihnen Whatsapp und 10 Millionen Frei-SMS (Ich frage mich immer, wo die alle her kommen), aber wenn man mit ihnen redet, ist ihnen das "echte" Gespräch dann doch wichtiger als (zumindest meistens, Ausnahme: Wenn etwas wirkliches übers Handy geschrieben wird, aber das kann ich dann auch verstehen).

    Sehr aufgefallen ist es aber in der Klasse (zwischen 13 unf 14 Jahre alt) meiner Schwester: Alle außer sie und ihre beste Freundin haben Whatsapp und auf genurtstags feiern sitzen alle mit ihren Handys da. Einmal haben meine Schwester und ihre Freundin sich gedacht, dass sie die anderen mal verarschen und sich verstecken - Die anderen haben es nicht mitbekommen, dass sie weg waren und wenn, dann schien es ihnen egal zu sein.

    Allerdings erwische ich mich selbst manchmal dabei, dass ich jemanden nur im Hintergrund zu höre, manchmal auch gar nicht - Das liegt aber wohl eher daran, dass ich oft in meinen eigenen Gedanken bin und wenn mir dann jemand sagt: "Hörst du mir überhaupt zu?", habe ich ein richtig schlechtes Gewissen oder wenn mir jemand eine Frage stellt, sage ich einfach nur "Ja" (in der Hoffnung, dass es passt) oder stelle einfach die miese einsilbige Frage: "Was?"
    Das liegt aber nicht an der Technik, sondern an mir und es ist verdammt schwer es in den Griff zu kriegen =)

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die hälfte meiner Freunde kann meistens gut zuhören, die andere hälfte überhaupt gar nicht. Aber naja.. :D

      Klar, passiert es mir auch manchmal das ich gar nicht zuhöre und einfach irgendwo anders bin, aber meistens tut es mir dann auch echt leid und es ist auch nicht gang und gäbe. Ich versuche danach auch gleich wieder es besser zu machen. Und auch mir passiert es mal, dass ich mein Handy in der Hand habe, wenn jemand mit mir spricht, aber auch das macht mir ein schlechtes gewissen. Das ist auch alles normal, aber bei anderen ist das manchmal echt extrem.

      Löschen
  3. Ich geh zwar nicht mehr in die Schule, aber in den Pausen an der Arbeit, ist es auch meistens so, dass alle an ihrem Handy sitzen und tippen, anstatt sich zu unterhalten. Manchmal wird das Handy dann auch einfach als Platzhalter benutzt um das "peinliche Schweigen" zu überbrücken. Oder die Leute schreiben sich untereinander anstatt zu reden, obwohl sie am gleichen Tisch sitzten - wie bescheuert!
    Zum Glück erinnere ich mich noch an Smartphonelose Zeiten und auch damals wurde nicht immer zugehört. ;-) Ich würde also nicht sagen, dass es nur an der Technik liegt.
    Es kommt auch immer auf die Personen an von denen man umgeben ist und wo die Aufmerksamkeit der Leute in solchen Momenten liegt.
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da gebe ich dir recht. Einige Leute hören von Natur aus einfach nicht zu.

      Löschen