Sonntag, 5. Juli 2015

Geheimnis

Geheimnis

Kommt nicht über meine Lippen,
ich werd nichts sagen, nicht ein Wort,
ich weiß die Stimmung würde kippen,
und mein Geheimnis wäre fort.

Wie eine Feder in der Hand,
Wind kommt auf, konnts nicht erahnen,
weht hinfort ins fremde Land,
wild umher in wirren Bahnen.

Oft Freundschaften wie aus Glas,
darfst sie niemals fallen lassen,
die Geheimnisse, die ich besaß,
dürfen nie meinen Mund verlassen.

Und die Momente, woher soll ich wissen,
soll ich nun reden oder schweigen,
bin innerlich völlig zerrissen,
ist Schweigen dumm oder mein eigen?

Eine Sekunde, ein Moment,
ein strammes Band, das wir nun teilen,
nun ist es immer da, präsent,
wird unaufhörlich hier verweilen.

Doch muss ich auch Opfer bringen,
kann die Wahrheit nicht befreien,
muss mein Schweigen mir erzwingen,
würde es gerne hinaus schreien.

Schweigen, reden, ja oder nein,
wird immer meine Frage bleiben,
Schweig ich, kannst du's mir verzeihen?
Oder wird es dich vertreiben?

Ellen

Kommentare:

  1. Wow, das klingt total schön.
    Ich wünschte, ich würde auch mal wieder ein paar Worte finden ... Aber in der letzten Zeit war einfach so viel los. =)

    Liebe Grüße
    Luisa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön. :)
      Das geht bestimmt bald wieder los. :D Dies war auch das erste Produktive Schreibstechnisch was ich in den letzten Wochen geschafft habe. Habe einfach völlig andere Dinge im Kopf, aber das geht vorbei. :)

      Löschen