Dienstag, 15. Dezember 2015

Auf dem Gipfel

Auf dem Gipfel

Ein einsamer Berg,
bin auf der höchsten Spitze,
es ist ein Wunderwerk,
auf dem ich alleine sitze.

Es ist der kalte Regen,
der meine wärme nimmt,
kalte Hände sich um mich legen,
Regen hinab rinnt.

Und diese eisige Ruhe,
der Welt nun auferlegt,
ganz gleich was ich auch tue,
sie etwas in mir regt.

Die kurzen Augenblicke,
die mir den Frieden bringen,
alles schlechte hinfort schicke,
und mich kann selbst bezwingen.

Die Zukunft, kann es sehen,
jemand wird den Berg erklimmen,
wird hier oben alleine stehen,
und vielleicht vom Frieden singen.

Kommentare:

  1. Gefällt mir ziemlich gut. Überraschend in der Aussage. Nicht zu leicht oeer schwer. Positiv. Gut geschrieben

    AntwortenLöschen